Übersicht

Wohnsitz anmelden

Bei Einzug in eine Wohnung ist der Wohnsitz innerhalb von 2 Wochen nach Einzug bei der Meldebehörde des Wohnortes anzumelden.

Eine Abmeldung in der vorherigen Gemeinde ist nicht erforderlich.

Die Pflicht zur Anmeldung entsteht dabei mit dem tatsächlichen Einzug in eine Wohnung.

Dies gilt sowohl für die Anmeldung einer Hauptwohnung als auch einer Nebenwohnung.

Der Hauptwohnsitz (die Hauptwohnung) ist die vorwiegend benutzte Wohnung:

  • der Familie bei Verheirateten (sofern nicht dauernd getrennt von der Familie lebend)
  • der sorgeberechtigten Person bei Minderjährigen
  • im Zweifelsfall der Schwerpunkt der Lebensbeziehung


Jede weitere Wohnung in Deutschland ist eine Nebenwohnung, auch Zweitwohnung genannt.

Als Nachweis über die Anmeldung erhält der Meldepflichtige eine amtliche Meldebestätigung.

Weil in der Regel die Anschriften zu ändern sind, müssen alle Personaldokumente im Original vorgelegt werden.

Neugeborene brauchen nicht angemeldet zu werden, wenn Sie in die Wohnung der Eltern aufgenommen werden. Hier erfolgt die Information durch das zuständige Standesamt.

NEU seit 1. November 2015: Vorlage der Bestätigung des Wohnungsgebers

Zum 1. November 2015 wurde die Mitwirkungspflicht des Wohnungsgebers bzw. des Wohnungseigentümers bei der Anmeldung eingeführt. Der Wohnungsgeber bzw. der Wohnungseigentümer muss den Einzug in die Wohnung bestätigen.

Diese Wohnungsgeberbestätigung ist bei der Anmeldung der Wohnung in der Meldebehörde vorzulegen. Die Vorlage des Mietvertrages reicht nicht aus.

Telefonische Terminvereinbarung über die Behördenrufnummer 115 möglich!

Voraussetzungen
Das Formular muss vom Meldepflichtigen selbst unterschrieben werden, auch wenn ein Beauftragter geschickt wird.
Zur Anmeldung ist der Personalausweis oder der Reisepass vorzulegen, da die Anschrift geändert werden muss.
Postsendungen und per E-Mail eingehende Anträge können nicht bearbeitet werden.
Kosten
Es fallen keine Gebühren an.
Erforderliche Unterlagen
  • Meldeschein (Original)
  • Personalausweis oder Reisepass (Original)
    Es sind alle Personaldokumente im Original vorzulegen, da in der Regel die Anschriften zu ändern sind. Bei Personalausweisen, die ab dem 01.11.2010 ausgestellt wurden ist zusätzlich die Änderung der Anschrift auf dem Chip erforderlich.

    Doppelstaatler müssen sämtliche Nationalpässe vorlegen.
  • Bestätigung des Wohnungsgebers (Original)
  • Personenstandsurkunde (Original)

    Bei Zuzug aus dem Ausland sind zusätzlich Nachweise zum Familienstand (verheiratet, geschieden, verwitwet) vorzulegen. Sind Kinder ohne Personaldokument eingereist, sind die Geburtsurkunden der Kinder vorzulegen.

Antragstellung

Die Antragstellung kann erfolgen durch:

  • Antragsteller persönlich ab dem 16. Lebensjahr
  • Vertreter mit Vollmacht
  • gesetzlicher Vertreter


Der Antrag kann wie folgt gestellt werden:

  • durch persönliche Vorsprache während der Öffnungszeiten
  • Das Anmeldeformular wird bei der Anmeldung in der Behörde vor Ort erstellt und einschließlich der erforderlichen Unterlagen bearbeitet.
  • Das Anmeldeformular muss grundsätzlich vom Meldepflichtigen selbst unterschrieben werden.
  • Auch bei Antragstellung durch einen Bevollmächtigten muss ein durch den Meldepflichtigen eigenhändig unterschriebener Meldeschein vorgelegt werden, es sei denn, es liegt eine öffentlich beglaubigte oder notariell beurkundete Vorsorgevollmacht vor.


Hilfe bei der Beantragung:

Antwortdokumente

Antwortdokumente:

  • bestätigte Formulardurchschrift


Zustellung:

  • sofortige Aushändigung
Bearbeitungszeit
Die Bearbeitung erfolgt umgehend.
Rechtsgrundlagen

§ 17 Bundesmeldegesetz (BMG)

Weitere Informationen

Zurzeit besteht noch keine Möglichkeit für eine rechtssichere digitale Unterschrift.

Daher müssen Sie Ihr ausgefülltes Formular persönlich bzw. durch einen Vertreter mit Vollmacht abgeben.

Hinweis zur Anmeldung einer Nebenwohnung
Es ist zusätzlich das "Beiblatt zur Anmeldung einer Nebenwohnung" auszufüllen. Die Anmeldung einer Nebenwohnung kann auch per Post oder Fax erfolgen. Dann müssen Sie Ihrem Schreiben eine Kopie des Personalausweises oder Reisepasses beifügen.

Gemäß der Satzung über die Erhebung einer Zweitwohnungsteuer in der Stadt Chemnitz prüft das Kassen- und Steueramt, ob es sich bei der angemeldeten Nebenwohnung um eine steuerpflichtige Zweitwohnung handelt.