Dienstleistungsportal der Stadt Chemnitz

Formulare von A bis Z
Übersicht

Kraftfahrzeug ummelden

NummernschildFahrzeuge dürfen auf öffentlichen Straßen nur in Betrieb gesetzt werden, wenn sie zum Verkehr zugelassen sind.

Ein Fahrzeug ist umzumelden, wenn

  • der Fahrzeughalter seinen Wohn- bzw. Firmensitz in einen anderen Zulassungsbezirk verlegt
  • der Fahrzeughalter wechselt


Neu ab dem 01.01.2015 ist die Möglichkeit der Mitnahme des bisherigen Kennzeichens bei Ummeldung des Fahrzeuges wegen Wohnsitz-/ Firmenwechsels innerhalb Deutschlands. Das Fahrzeug darf zum Zeitpunkt der Umschreibung jedoch nicht außer Betrieb gesetzt sein.

 

Kosten

Grundgebühr bei Umschreibung:

  • von außerhalb ohne Halterwechsel und Kennzeichenmitnahme: 17,60 Euro
  • von außerhalb ohne Halterwechsel mit Zuteilung eines C-Kennzeichens: 28,20 Euro
  • von außerhalb mit  Halterwechsel: 30,20 Euro
  • innerhalb Chemnitz im zugelassenen Zustand ohne Kennzeichenwechsel: 19,90 Euro
  • innerhalb Chemnitz im zugelassenen Zustand mit Kennzeichenwechsel: 30,20 Euro
  • innerhalb Chemnitz nach Außerbetriebsetzung mit und ohne Kennzeichenwechsel: 30,20 Euro

 

Im Einzelfall können zur Grundgebühr zusätzliche Kosten hinzukommen.

Die Kosten für neue Kennzeichenschilder sind in den Gebühren nicht enthalten.

Zahlungsart
Bar, EC-Karte
Erforderliche Unterlagen
  • Personalausweis oder Reisepass (Kopie)
    • Bei einer Bevollmächtigung ist der Personalausweis oder Reisepass des Fahrzeughalters als Kopie und der bevollmächtigten Person im Original vorzulegen.
    • Bei juristischen Personen ist der Personalausweis oder Reisepass des Geschäftsführers bzw. der laut Registereintrag vertretungsberechtigten Person vorzulegen.
  • Vollmacht (Original)
    Nur erforderlich, wenn der Antragsteller nicht persönlich in der Kfz-Zulassungsbehörde vorspricht.
  • Gewerbeanmeldung und ggf. Handelsregisterauszug
    Nur bei Firmen erforderlich.
  • Auszug aus dem Vereinsregister

    Nur bei Vereinen erforderlich.

  • Briefkopf mit vollständiger Absenderangabe

    Nur bei Behörden, Kirchen, Freiberuflern erforderlich.

  • Einzugsermächtigung für die Kfz-Steuer (Original)
    • Sollte der Fahrzeughalter nicht der Kontoinhaber sein, muss die Einzugsermächtigung von Kontoinhaber und Halter unterschrieben werden.
    • Die Einzugsermächtigung ist nicht erforderlich
      • für Fahrzeuge, die nicht Kfz-steuerpflichtig sind oder Antragsteller, die steuerbefreit sind.
      • bei Wohnsitzwechsel des Halters (Zuzug nach Chemnitz)
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) (Original)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) (Original)
    • Nicht erforderlich, wenn der Fahrzeughalter innerhalb Deutschlands umzieht und sein bisheriges Kennzeichen beibehalten möchte.
    • Fahrzeugbriefe, die bis 30.09.2005 ausgestellt wurden (nach altem Muster), sind bei der Beantragung vorzulegen.
  • Elektronische Versicherungsbestätigung
    • Mündliche Bekanntgabe der vom Versicherer vergebenen Bestätigungsnummer.
    • Nicht erforderlich für Fahrzeuge, die nicht haftpflichtversicherungspflichtig sind.
  • gültiger Prüfbericht zur Hauptuntersuchung (Original)

    Entfällt bei Fahrzeugen, bei denen die erste Hauptuntersuchung noch nicht fällig war.

  • Bisherige Kennzeichentafeln (Original)
    • Nicht erforderlich, wenn
      • das umzuschreibende Fahrzeug außer Betrieb gesetzt ist.
      • der Fahrzeughalter innerhalb Deutschlands umzieht und sein bisheriges Kennzeichen beibehalten möchte.
      • es sich um einen Halterwechsel mit C-Kennzeichen handelt und das Kennzeichen durch den neuen Halter weitergeführt werden soll.
    • Die Vorlage entstempelter Kennzeichen ist möglich, wenn diese für die Zulassung verwendet werden sollen (z.B. Wiederzulassung nach Außerbetriebsetzung).
Antragstellung


Die Antragstellung kann erfolgen durch:

  • Antragsteller persönlich
  • Vertreter mit Vollmacht


Der Antrag kann wie folgt gestellt werden:

  • durch persönliche Vorsprache während der Öffnungszeiten
  • Sie können den Vorgang auch direkt ONLINE auslösen und elektronisch einen Termin zur persönlichen Vorsprache in der Zulassungsbehörde vereinbaren.


Weitere Hinweise:

  • Der Antrag wird im Zuge der Fahrzeugzulassung ausgedruckt.


Hilfe bei der Beantragung:

Bearbeitungszeit
15 Minuten
Rechtsgrundlagen

§ 13 Abs. 1, 3 und 4 Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV)

Häufig gestellte Fragen

Wann kann das Kennzeichen innerhalb Deutschlands beibehalten werden?

Voraussetzungen sind:

  • Fahrzeug ist zugelassen
  • Umschreibung ohne Halterwechsel

Kann ein Fahrzeug auf eine minderjährige Person umgeschrieben werden?

Ja. Die schriftliche Einverständniserklärung beider Elternteile wird benötigt. Falls nur ein Erziehungsberechtigter bestellt ist, muss eine entsprechende schriftliche Erklärung abgegeben werden. Zusätzlich sind die Personaldokumente (Personalausweis oder Reisepass) der Eltern bzw. des Erziehungsberechtigten vorzulegen. Weiterhin ist die Teilnahmeerklärung zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer im Lastschrifteinzugsverfahren erforderlich.

Ist der Prüfbericht der Hauptuntersuchung vorzulegen oder genügt der Stempel auf der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)?

Der rechtliche Nachweis über eine gültige Hauptuntersuchung kann nur durch Vorlage des HU-Berichts im Original erfolgen. Eine eingedruckte gültige HU (nicht gestempelt) in der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) wird in der Regel auch anerkannt. Im Zweifelsfall behält sich die Zulassungsstelle die Vorlage des HU-Berichtes vor.