Dienstleistungsportal der Stadt Chemnitz

Formulare von A bis Z
Übersicht

Gewerbe anmelden

Für die Ausübung
  • eines stehenden Gewerbes,
  • einer Zweigniederlassung oder
  • einer unselbständigen Zweigstelle
ist eine Gewerbeanzeige zu erstatten.

Grundsätzlich ersetzt die Gewerbeanzeige keine Erlaubnis einer Behörde.

Die Gewerbeanzeige ist zeitgleich mit dem Beginn der Tätigkeit vorzunehmen.
Kosten

Kosten (minimal): 10,00 Euro
Kosten (maximal): 50,00 Euro

Beschreibung:
Die genaue Höhe der Gebühr richtet sich nach der Rechtsform bzw. angemeldeten Tätigkeit.

Zahlungsart
  • Barzahlung
  • EC-Kartenzahlung
  • per Überweisung nach Erhalt des Gebührenbescheides
Erforderliche Unterlagen
  • Gewerbeanmeldung (Original)
  • Personalausweis oder Reisepass (Original)
  • Vollmacht bei Vertreter (Original)
    Nur erforderlich, wenn der Anzeigende nicht selbst vorspricht.
  • Aufenthaltstitel (Original)
    Nur erforderlich, wenn der Anzeigende nicht Staatsangehöriger eines EU-Landes ist.
  • Auszug aus Handels-, Genossenschafts- oder Vereinsregister (Kopie beglaubigt)
    Nur erforderlich wenn, die Eintragung in einem Register vorgenommen wurde.
  • Gesellschaftervertrag (Kopie beglaubigt)
    Nur erforderlich, wenn zum Zeitpunkt der Gewerbeanzeige die Gesellschaft noch in Gründung ist.
    Bei juristischen Personen muss dieser bereits notariell beglaubigt sein.
  • Handwerkskarte (Kopie beglaubigt oder Kopie mit Vorlage des Originales)
    Nur erforderlich, wenn eine Eintragung bei der zuständigen Handwerkskammer erfolgte.
  • Gewerbezentralregisterauszug (Belegart 9) (Original)

    Für Leistungen nach § 38 Abs. 1 Gewerbeordnung erforderlich.
    Der Gewerbezentralregisterauszug geht nach Beantragung der Gewerbebehörde direkt zu.

  • Führungszeugnis (Belegart O) (Original)

    Für Leistungen nach § 38 Abs. 1 Gewerbeordnung erforderlich.
    Das Führungszeugnis geht nach Beantragung der Gewerbebehörde direkt zu.

Dokumente aus dem Ausland:
Für Dokumente, die nicht in deutscher Sprache verfasst sind, ist eine Übersetzung vorzulegen.
Wird ein Dokument im Herkunftsland des Anzeigenden nicht ausgestellt, so ist dies durch eine Versicherung an Eides statt oder eine nach dem Recht des Herkunftslandes vergleichbare Handlung zu ersetzen.

Antragstellung

Die Antragstellung kann erfolgen durch:

  • Antragsteller persönlich
  • Vertreter mit Vollmacht
  • gesetzlicher Vertreter


Der Antrag kann wie folgt gestellt werden:

  • durch persönliche Vorsprache während der Öffnungszeiten
  • schriftlich per Post


Weitere Hinweise:

  • Bitte beachten Sie, dass das ausgefüllte Formular vom Antragsteller zu unterschreiben ist, da sonst keine Bearbeitung Ihres Anliegens erfolgen kann.
  • Um Verzögerungen bei der Bearbeitung Ihres Anliegens zu vermeiden, senden Sie das Formular bitte einschließlich aller erforderlichen Unterlagen ein.


Hilfe bei der Beantragung:

  • A - C: 0371 488-3163
  • D - H: 0371 488-3159
  • I - Q: 0371 488-3128
  • R - Z: 0371 488-3124

Die Buchstaben beziehen sich auf den Familienname bzw. Firmenname bei juristischen Personen.

Antwortdokumente

Antwortdokumente:

  • Bestätigte Gewerbeanzeige
  • Gebührenbescheid bei schriftlicher Anzeige


Zustellung:

  • per Post
  • Persönliche Abholung
  • Abholung durch einen Bevollmächtigten mit Vollmacht
Bearbeitungszeit
  • 3 Arbeitstage bei Vollständigkeit der Unterlagen
Bearbeitungsfrist
3 Arbeitstage bei Vollständigkeit der Unterlagen

Rechtsgrundlage:
§ 15 Abs. 1 GewO
Rechtsgrundlagen
  • § 14 Abs. 1 GewO
  • § 15 Abs. 1 GewO

Gegen den Gebührenbescheid kann Widerspruch eingelegt werden. Gegen die Verweigerung einer Bestätigung der Gewerbeabmeldung kann Feststellungsklage erhoben werden.

Weitere Informationen
Tätigkeiten nach § 38 Abs. 1 Gewerbeordnung sind überwachungsbedüftige Gewerbe, bei denen die persönliche Zuverlässigkeit geprüft werden muss.

Eine schriftliche Bestätigung der Gewerbeanzeige nach § 14 Gewerbeordnung kann nur in Form einer gebührenpflichtigen Empfangsbescheinigung erfolgen (§ 15 Abs. 1 GewO).

Die Bescheinigung berechtigt nicht zum Beginn oder zur Änderung/ Erweiterung/ Verlegung des Gewerbes, wenn dafür eine der folgenden Erlaubnisse oder eine Eintragung in die Handwerksrolle bei der Handwerkskammer notwendig sind:
Zuwiderhandlungen gegen eine Anzeige- oder Erlaubnispflicht oder eine Pflicht zur Eintragung in die Handwerksrolle können mit Geldbuße, in bestimmten Fällen (vgl. § 148 GewO) auch mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe geahndet werden.

Wird ein Gewerbe, zu dessen Ausübung eine Erlaubnis, Genehmigung, Konzession oder Bewilligung (Zulassung) erforderlich ist, ohne diese Zulassung betrieben, so kann die Fortsetzung des Betriebes von der zuständigen Behörde verhindert werden (§ 15 Abs. 2).

Ausländer, mit Ausnahme der EU/EWR-Ausländer, die in eigener Person im Inland eine selbständige gewerbliche Tätigkeit ausüben wollen, bedürfen einer Aufenthaltsgenehmigung der dafür zuständigen Ausländerbehörde.
Häufig gestellte Fragen

Das Gewerbe soll im Nebenerwerb betrieben werden. Welches Formular soll verwendet werden?

Das Formular ist einheitlich, ob im Haupt- oder Nebenerwerb. Somit sind auch die beizubringenden Unterlagen gleich.