Dienstleistungsportal der Stadt Chemnitz

Formulare von A bis Z
Übersicht

Eheschließung anmelden

Worum geht es?
  • Die Eheschließung kann beim Standesamt des Hauptwohnsitzes oder Nebenwohnsitzes der Partner angemeldet werden.
  • Die Anmeldung sollte persönlich von beiden Verlobten durchgeführt werden.
  • Ist einer der Verlobten verhindert, kann die Anmeldung auch mit einer Vollmacht allein angemeldet werden.
  • Der Standesbeamte hat die Aufgabe, die Unterlagen darauf zu prüfen, dass kein Ehehindernis vorliegt. Dementsprechend sollte ausreichend Zeit für die Anmeldung der Eheschließung eingeplant werden. Bei der Anmeldung können bereits Gebühren anfallen.
  • Die Anmeldung der Eheschließung ist 6 Monate gültig.
  • Welche Unterlagen und Urkunden bei der Anmeldung der Eheschließung vorzulegen sind, ist vom Einzelfall abhängig.
  • Sollte einer der Verlobten eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen oder im Ausland geboren oder geschieden worden sein, ist vorab unbedingt eine persönliche Vorsprache im Standesamt erforderlich.
  • Ebenso ist eine Vorsprache im Standesamt erforderlich, wenn die Eheschließung im Ausland stattfinden soll.
Was kostet die Bearbeitung des Vorgangs?
40,00 Euro Anmeldung
10,00 Euro Eheurkunde
70,00 Euro Samstagzuschlag

Die Kosten für die Nutzung von Trauräumen außerhalb der Dienststellen der Stadt Chemnitz werden durch den Eigentümer erhoben.

Es gilt die Gebührenordnung für das Land Sachsen.
Wie kann ich bezahlen?
Bar, per EC-Karte
Welche Unterlagen sind erforderlich?

Unterlagen

Ausfertigung

Form

Antrag
Original
Formular
Personalausweis bzw. Reisepass von beiden Verlobten
Original

Meldebescheinigung/ Aufenthaltsbescheinigung
Original
Formular
  • ist nur erforderlich, wenn Chemnitz nicht der Hauptwohnsitz ist
  • wird von der Meldebehörde des Hauptwohnsitzes ausgestellt
  • darf nicht älter als 4 Wochen sein
Vollmacht zur Anmeldung einer Eheschließung
Original
Formular
  • Vollmacht eines Verlobten, wenn der andere Partner die Anmeldung allein vornimmt oder
  • Vollmachten beider Verlobter, wenn die Anmeldung der Eheschließung durch einen Vertreter erfolgen soll.
Geburtsurkunde oder beglaubigte Ablichtung/ beglaubigter Auszug aus dem Geburtsregister
Original
Formular
  • Geburtsurkunde: nur in den Fällen erforderlich, wenn die Eheschließung in Chemnitz angemeldet wird, die Trauung in Chemnitz stattfinden soll und beide Verlobten in Chemnitz geboren sind
  • beglaubigte Ablichtung/ beglaubigter Auszug aus dem Geburtsregister: in allen anderen Fällen
Nachweis der Staatsangehörigkeit
Original
Formular
  • gilt nur für deutsche Staatsangehörige, die nicht von Geburt an die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen: Staatsangehörigkeitsausweis oder Einbürgerungsurkunde oder Urkunde über den Erwerb der Staatsangehörigkeit durch Erklärung oder Ausweis über die Rechtsstellung als Deutscher, Genehmigung zur Beibehaltung der deutschen Staatsangehörigkeit
  • bei Nichtdeutschen durch: Reisepass, Reiseausweis, Bescheinigung der Heimatbehörde
Heiratsurkunde der letzten Ehe mit dem Vermerk der Auflösung der letzten Ehe oder Heiratsurkunde der letzten Ehe und das Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk bzw. Sterbeurkunde des Ehegatten
Original
Formular
erforderlich, wenn die Verlobten bereits verheiratet waren
Geburtsurkunde der Kinder bzw. gleichwertiger Geburtsnachweis, wenn das Kind außerhalb des Bundesgebietes geboren ist
Original
Formular
erforderlich, wenn die Verlobten bereits gemeinsame Kinder haben
Nachweis über die Vaterschaft bzw. Mutterschaft
Original
Formular
erforderlich, wenn die Verlobten bereits gemeinsame Kinder haben
Nachweis über die gemeinsame Sorge
Original
Formular
erforderlich, wenn die Verlobten bereits gemeinsame Kinder haben
Beschluss des Familiengerichts über die Befreiung vom Erfordernis der Ehemündigkeit
Original
Formular
erforderlich, wenn einer oder beide Partner noch nicht volljährig sind
Was ist bei der Antragstellung zu beachten?
Die Antragstellung kann erfolgen durch:
  • Antragsteller persönlich
  • Vertreter mit Vollmacht

Der Antrag kann wie folgt gestellt werden:
  • durch persönliche Vorsprache während der Öffnungszeiten
  • Antrag wird in der Behörde durch den Standesbeamten aufgenommen.
Welche Rechtsgrundlagen gelten?
Personenstandsgesetz